Logo der Universität Wien
"THINK TANK" Berliner Exzellenzclusters 264 „TOPOI“, 11.12.2012

Peter Weichhart wurde in den think tank für altertumswissenschaftliche Identitätsforschung als externer Experte berufen. Die neu gegründete research Group B-4 „Space – Identity – Locality ist für die Vernetzung der Forschung zu „Identities: space and knowledge related identification“ innerhalb des Berliner Excellenzclusters 264 „TOPOI“. The Formation and Transformation of Space and Knowledge in Ancient Civilizations” zuständig.

 

Der Think Tank ist als Gremium externer ExpertInnen verschiedener Fachrichtungen konzipiert, und erörtert zusammen mit den Mitgliedern von „TOPOI“ grundlegende Probleme und Perspektiven zum Thema „Identitätsforschung in den Altertumswissenschaften“, und steht im weiteren bei der Planung und Umsetzung von Forschungsprojekten, Tagungen/Workshops und Publikationen beratend zur Seite.

 

Kolloquium - Dienstag, 20. November 2012

Institut für Geographie der Universität Innsbruck

 

Vortrag "Integrative Geographie und Dritte Säule - Einheitsphantasien in der Geographie oder realisierbare Forschungsprogramme?" mit Univ. Prof. Dr. Peter Weichhart Link

 

GEO Talk - Dienstag, 06.11.2012, 19:00 Uhr

Der Österreichische Verband für Angewandte Geographie (ÖVAG) hat 2011 das zusätzliche Veranstaltungsformat GEO Talk gestartet.

Hierbei handelt es sich um ein kritisches Dialogforum zu Themen der Angewandten Geographie, das an unterschiedlichen Orten stattfindet.

GEO Talk ist ein Angebot an alle Interessierten, die mit Personen des öffentlichen Lebens und der Fachszene aus Geographie und Planung in direkten Kontakt treten wollen.

Einladung 

 

Kolloquium - Donnerstag, 18. Oktober 2012

Institut für Geographie und Raumforschung der Universität Graz

 

Vortrag "Integrative Geographie und Dritte Säule - Einheitsphantasien in der Geographie oder realisierbare Forschungsprogramme?" mit Univ. Prof. Dr. Peter Weichhart

 

Programm

 

Vierkanthöfe – Auf der Suche nach Bewohnern

Werner Dietl, Martin Heintel und Norbert Weixlbaumer berichten in der „Wiener Zeitung extra“ über die Entwicklung der Vierkanter von der Blütezeit bis heute. Geprägt von gravierenden Umbrüchen, tragen viele Projekte und Einzelinitiativen zum Erhalt des kulturellen Erbes bei. Lesen Sie den vollständigen Bericht unter folgendem Link.

 

Eine Dokumentation zum Projekt "Vierkanter" ist dem Medienspiegel zu entnehmen.

 

Beitrag uni:view 

 

"Tag der Angewandten Geographie"

GeographInnen und ihr Arbeitsmarkt

 

Am 01. Juni 2012 fand bereits zum fünften Mal in Folge der „Tag der Angewandten Geographie“ zum Thema „GeographInnen und ihr Arbeitsmarkt“ am IfGR statt. Ziel dieser Veranstaltung war es, Einblicke in aktuelle Arbeitsfelder der Angewandten Geographie zu gewähren.

 

Veranstaltet wird dieses jährliche Ereignis vom Österreichischen Verband für Angewandte Geographie (www.oevag.net) in Kooperation mit dem IfGR.

 

Der erste Themenblock war der Physiogeographie in der Berufspraxis gewidmet.

 

Die Podiumsdiskussion zum Thema GeographInnen in den Medien war sehr prominent besetzt, informativ und auch unterhaltsam. Christoph Varga (Ressortleiter Wirtschaft ORF/ZiB), Othmar Pruckner (Redaktion Trend und Autor beim Falter), Siegrun Herzog (Chefredakteurin des  Alumnimagazins der Universität Wien) und Günter Spreitzhofer (freier Journalist) waren neben Wieland Schneider (stv. Ressortleitung Außenpolitik Presse) und Tobias Panwinkler (Redaktion Raum) Diskutanten am Podium.

 

Der „Tag der Angewandten Geographie“ kann als gelungene Schnittstelle bezeichnet werden, die den Übergang von Ausbildung zum Arbeitsmarkt unterstützt.

 

Veranstaltungslink

 

UNESCO-Programm "Man and the Biosphere"

Norbert Weixlbaumer wurde im Frühjahr 2012 in das Nationalkomitee für das UNESCO-Programm "Man and the Biosphere" der Österreichischen Akademie der Wissenschaften einberufen. Seine Aufgabe wird es sein, zur Qualitätssicherung des neuen internationalen ÖAW- Forschungsprogrammes "Earth System Sciences" (untergliedert in "Man and the Biosphere", "Global Change" und "Geo/Hydro-Sciences") beizutragen.

 

Symposium - Multilokales Wohnen

Freitag, 09. März 2012, 13:15 – 18:00 Uhr
ETH Wohnforum - ETH CASE Centre for Research on Architecture, Society & the Built Enviroment, ETH Zürich

 

Podiumsdiskussion "Multilokales Wohnen - ein Problem für Stadtentwicklung und Raumordnung?" mit Univ. Prof. Dr. Peter Weichhart 

 

Veranstaltungsort/Programm

 

Buchneuerscheinung - "Raumkonstruktionen in der Geographie"

Eine paradigmenspezifische Darstellung gesellschaftlicher und fachlicher Konstruktions-, Rekonstruktions- und Dekonstruktionsprozesse von "Räumlichkeit". Von Marc Michael Seebacher mit einem Beitrag von Peter Weichhart.

Erschienen in der Schriftenreihe „Abhandlungen zur Geographie und Regionalforschung. Institut für Geographie und Regionalforschung der Universität Wien. 2012, 137 Seiten [ISBN 978-3-900830-79-3]. Link

 

Alpenstadt des Jahres

Norbert Weixlbaumer wurde im Zuge der 1. Mitgliederversammlung 2012 in der französischen Stadt Annecy zum Präsidenten der Jury des Vereins Alpenstadt des Jahres - eine Initiative zur Umsetzung nachhaltiger Entwicklungsstrategien im Alpenraum - gewählt.

 

Buch Neuerscheinung - Kulturlandschaftsraum Nußberg/Grinzing

In Zusammenarbeit mit der Magistratsabteilung 21A, Stadtplanung und Flächennutzung der Stadt Wien wurde im Jahr 2010 ein Projekt zum Kulturlandschaftsraum Grinzing durchgeführt.  Projektkoordination: Martin Heintel und Norbert Weixlbaumer. Nun liegen die Ergebnisse als Publikation vor.

 

Heintel, M., Kraus, V., Neureiter, A. und Weixlbaumer, N. (2011): Synthesebericht zum Projektteil: Kulturlandschaftsraum Nußberg/Grinzing; eine Potenzialanalyse. In: Magistrat der Stadt Wien, MA 18 – Stadtentwicklung und Stadtplanung (Hrsg.): Kulturlandschaftsanalyse Nußberg, Reisenberg. S. 91-108. Wien: MA 18 (= Werkstattberichte Nr. 120) [ISBN 978-3-902576-55-2]. Die Studie kann bei der Stadt Wien bestellt werden.

 

call for papers - Workshop "Koexistenz rivalisierender Paradigmen"

Freitag, 29. Juni 2012

Universität Oldenburg

 

Thomas S. Kuhn führte vor 50 Jahren mit dem Buch „The Structure of Scientific Revolutions“  seine Paradigmenkonzeption in die Wissenschaftsphilosophie ein. Der Workshop untersucht die von Kuhn nicht bedachten Konstellationen, in denen mehrere Paradigmen über einen längeren Zeitraum parallel existieren und unterschiedliche, sich z.T. widersprechende Erklärungsmuster für dieselben Gegenstandsbereiche bereitstellen, ohne dass eines der Paradigmen durch ein anderes verdrängt wird.

 

Auch die Geographie weist heute eine multiparadigmatische Struktur auf und ist durch die langfristige Koexistenz rivalisierender Paradigmen gekennzeichnet. Besonders im Bereich der Humangeographie trifft eine grundsätzlich pluralistischen Verfasstheit zu, die sowohl kognitiv als auch soziologisch beschrieben werden kann. Univ. Prof. Dr. Peter Weichhart wurde zu diesem Workshop eingeladen und wird zu diesem Thema an der Universität Oldenburg einen Vortrag halten.

 

Buch Neuerscheingung - Vierkanter Haag

Werner Dietl, Martin Heintel, Norbert Weixlbaumer (Hrsg.)

Vierkanter Haag - Entwicklungsperspektiven eines regionalen Kulturgutes

 

Das Projekt "Vierkanter - Pilotprojekt Haag", wurde mit Unterstützung des Tourismusverbandes LEADER Region Moststraße, Stadtgemeinde Haag und der Universität Wien durchgeführt. Das Buch ist zu EUR 15,-- ab sofort im Handel erhältlich (ISBN 978-3-900830-78-6). Vierkanter Haag - Entwicklungsperspektiven eines regionalen Kulturgutes. Wien 2011, 157 S., mit zahlreichen farbigen Abbildungen und Fotos.

 

Entwicklung eines Grenzüberschreitenden Organisationsmodells

Neues EU Drittmittelprojekt des Instituts für Geographie und Regionalforschung der Universität Wien

Im Rahmen der Ziel-3 Förderung der EU Kohäsionspolitik 2007-2013 (ETZ) wurde eben ein zweieinhalbjähriges Forschungsprojekt (Laufzeit 2011-2013) zum Thema „Innovativ-Grenzüberschreitend-Einheitlich-Nachhaltig (IGEN): Organisationsmodell für Großschutzgebiete am Südostrand Wiens – Kooperationen und Netzwerke. Das Beispiel Naturpark Írottkő-Geschriebenstein“ genehmigt.

 

Projektleitung des Arbeitspakets: Martin Heintel und Norbert Weixlbaumer.

 

EU Kohäsionspolitik 2007-2013 (ETZ)

Írottkő

Geschriebenstein

 

Bestandsaufnahme und Perspektivendokumentation der Vierkanthöfe in Haag/NÖ

Drittmittelprojekt des Instituts für Geographie und Regionalforschung der Universität Wien 

Vom 11. Mai bis 7. Juni 2011 fand in der Stadtgemeinde Haag eine Erhebung der Vierkanthöfe statt. Mit finanzieller Unterstützung von Bund, Land, Europäischer Union, LEADER Region Tourismusverband Moststraße, Stadtgemeinde Haag und der Universität Wien sind an insgesamt fünf Tagen etwa 100 Studierende  des Instituts für Geographie und Regionalforschung der Universität Wien  von Vierkanter zu Vierkanter gewandert und haben im Zuge einer Befragung eine Bestandsaufnahme sämtlicher Vierkanthöfe durchgeführt. Projektleitung: Werner Dietl, Martin Heintel und Norbert Weixlbaumer. Die Ergebnisse der Erhebungen liegen nun als Buch vor und werden am 16.12.2011 in der Region vorgestellt. Einladung zur Buchpräsentation

 

Symposium zur Raumplanung

Donnerstag, 24. November 2011, 14:00 – 18:30 Uhr
NÖ Landesbibliothek, Vortragssaal,
Landhausplatz 1, 3109 St. Pölten

 

Verantwortung für den Raum - Verantwortung für die Zukunft. Raumplanung ein Top-Thema in der öffentlichen Debatte. Univ. Prof. Dr. Peter Weichhart  wird dazu über das Thema "Die Akteure der Siedlungsentwicklung und ihre Interessen" sprechen.

 

Veranstaltungsort/Programm

 

Einladung in einen "THINK TANK" des Exzellenzclusters 264

Peter Weichhart wurde als „externer Experte“ in den Think Tank der Cross Sectional Group „Space and Collective Identities“ des Exzellenzclusters 264 “TOPOI. The Formation and Transformation of Space and Knowledge in Ancient Civilizations“ berufen.

 
In diesem Gremium soll in Berlin zusammen mit den Mitgliedern Cross Sectional Group grundlegende Probleme und Perspektiven zum Thema „Space and Collective Identities“ erörtert werden. Das Gremium soll bei der Planung und Umsetzung von Forschungsprojekten, Tagungen und Publikationen beratend zur Seite stehen.

 

Netzwerkland LE 07-13

In der Strukturfondsperiode 2007-2013 wird LEADER im Rahmen der Ländlichen Entwicklung administriert. Zwei aktuelle Veranstaltungen werden unter Beteiligung des Instituts für Geographie und Regionalforschung durchgeführt.

 

Martin Heintel spricht bei der Tagung "Regionales Wissensmanagement"  zum Thema "Lernende Regionen", Peter Weichhart beim LEADER FORUM zum Thema "Erfolgsfaktor Regionalität?".

 

Programm Wissensmanagement

Programm Leader Forum

 

Raum für Regional Governance

Das Dritte Obergurgl Governance Symposium vom 09.10.-11.10.2009 findet unter dem Motto "Raum für Regional Governance" statt. Martin Heintel stellt einen Beitrag im Kontext der Regionalforschung und -entwicklung zur Diskussion.

 

Programm

 

Entwicklung findet Stadt

Globale Perspektiven für kommunale Entwicklung.

Die Fachkonferenz Entwicklung findet Stadt ist der Startschuss für eine Reihe von Konferenzen mit der Schnittstelle Wirtschaft und Entwicklung. Das Ziel liegt in der Förderung der strategischen Kooperation zwischen Privatwirtschaft und Entwicklungszusammenarbeit. Kooperationspartner des Instituts ist Martin Heintel.

Programm

 

Neue Kulturgeographie VI

Bei der Tagung „Neue Kulturgeographie VI: Geographien nach dem Cultural Turn“, die vom 23. – 24. 1. 2009 in Osnabrück stattfand, wurde in einer Panel-Sitzung unter der Leitung von Ute Wardenga und Benedikt Korf das Lehrbuch „Entwicklungslinien der Sozialgeographie“ nach dem Motto „Author meets critics“ vorgestellt. Statements wurden von Katharina Fleischmann (Cottbus), Matthew Hannah (Aberystwyth, Wales/UK), Andreas Pott (Osnabrück) und Antje Schlottmann (Frankfurt/M.) formuliert, anschließend hatte Peter Weichhart Gelegenheit zu einer Replik.

 

Interuniversitäres Austauschprogramm

Im Rahmen des interuniversitäten Austauschprogrammes der Universitäten Wien und Triest baut Norbert Weixlbaumer weiter die interdisziplinäre Kontaktschiene (Geographie, Politikwissenschaften) aus. Zu diesem Zweck erfolgen regelmäßig Vortrags-, Kooperations- und Forschungsreisen nach Triest und Gorizia. Studierende mit guten Italienischkenntnissen sind eingeladen sich an zukünftigen Aktivitäten (Erasmus Mobilitätsprogramm, Projektgestaltung: Regionalentwicklung in Grenzregionen) zu beteiligen.

 

Arbeitsgruppe Humangeographie Wirtschaftsgeographie
Universität Wien

Universitätsstrasse 7/5
1010 Wien
T: +43 (1) 4277 48602
F: +43 (1) 4277 848602
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0